Liebe Quiltfreunde!

Liebe Quiltfreunde!

Bisher ging es in meinem Blog fast immer um Quilts, die ich gerade nähe, um das Färben von Stoffen und meine Ausstellungen im Atelier.
Aber jetzt verändert sich mein Blog!
In Zukunft werden meine Onlinekurse statt auf der Homepage des Ateliers, hier im Blog zu finden sein.
Auch meine Anleitungen und Materialpakete wird es hier im Blog geben.
Und manchmal werde ich Stoffe und Bücher, die ich in meinen Regalen nicht mehr unterbringen kann, ebenfalls hier im Blog anbieten.

Für Fragen oder Bestellungen schreibt einfach ein Mail an mich!


10.12.2015

Weihnachtshäuschen

Nach langer Zeit gibt es wieder einmal etwas Gelieseltes bei mir.
Genauer gesagt: Etwas, das auch wirklich fertig geworden ist, denn Schablonen bezogen habe ich in den letzten Monaten jede Menge. Bloß wirklich was daraus geworden ist halt nicht.


Ein kleiner Test-Miniquilt, ganze 35 x 35 cm groß. Die kleinen Häuschen, aus denen das Motiv zusammengesetzt ist, haben eine Kantenlänge von 2 Inch und eine Höhe, ohne Dach, von einem  Inch.
Für die kleinen Häuschen habe ich einen alten Patchwork-Adventkalender zerschnitten, daher die unterschiedlichen Muster und das viele Gold.

Die Häuschen habe ich zu Vierergruppen zusammengenäht und anschließend zum großen Block aus wiederum vier solchen Gruppen zusammengefügt.





Bei dem fertigen kleinen Quilt kann man die Hausform nicht wirklich gut erkennen. Ich habe inzwischen weitere Häuser genäht und probeweise aufgesteckt, hier lässt sich die genau Form besser erkennen.


Im Frühsommer habe ich auf einer Internetseite Hausformen für English Paper Piecing gesehen, bin aber nicht dahintergekommen, wie sie zusammengefügt werden sollten.
Die Formen hatten etwas seltsame Dachwinkel, die weder 90 noch 45 oder 60 Grad hatten.



Mit ein bisschen Unterstützung, die ich durch einen Quilt in meiner letzten Sommerausstellung bekommen habe, habe ich dann die richtige Form gefunden.


Der Quilt Gartenbeete von Walburga Weinmann besteht aus derartigen kleinen Häuschen, aber bei ihr waren die Seitenverhältnisse, zumindest beim Nachmessen, auch so, dass ich sie nicht wirklich zusammenfügen konnte.

Da mir die Form aber grundsätzlich immer noch gefallen hat, habe ich ein bisschen herumexperimeniert, bis ich mit der Seitenlänge von 1:2 und dem 90° Winkel für das Dach eine Form gefunden habe die sich gut zu großen Flächen zusammenfügen lässt.

Wer sich auch an den kleinen Häusern versuchen möchte, bekommt die Schablonen demnächst bei mir im Shop zu kaufen.