Liebe Quiltfreunde!

Liebe Quiltfreunde!

Bisher ging es in meinem Blog fast immer um Quilts, die ich gerade nähe, um das Färben von Stoffen und meine Ausstellungen im Atelier.
Aber jetzt verändert sich mein Blog!
In Zukunft werden meine Onlinekurse statt auf der Homepage des Ateliers, hier im Blog zu finden sein.
Auch meine Anleitungen und Materialpakete wird es hier im Blog geben.
Und manchmal werde ich Stoffe und Bücher, die ich in meinen Regalen nicht mehr unterbringen kann, ebenfalls hier im Blog anbieten.

Für Fragen oder Bestellungen schreibt einfach ein Mail an mich!


08.08.2016

Endlich wieder da


Seit mindestens vierzehn Tagen hatte ich mir schon vorgenommen mich endlich wieder um meinen Blog kümmern, aber große Ereignisse hindern einen manchmal an Dingen die man gerne tun würde.

Bei mir waren diese großen dinge, unser ziemlich abrupter Entschluß alles zu ändern und unser komplettes Leben auf den Kopfstellen und dabei ist mein Blog bei mir beinahe – aber doch nur beinahe – in Vergessenheit geraten.

Ende März war meinem Mann und mir anscheinend etwas langweilig und wir hatten anscheinend nichts Besseres zu tun, als uns darüber zu unterhalten, dass auch wir irgendwann einmal, aber ganz sicher nicht gleich, in Pension gehen könnten.

Naja, je länger wir uns unterhalten haben, desto reizvoller fanden wir den Gedanken an ein Leben als Pensionisten.

Also haben wir einen Termin, eventuell Anfang 2017, nach der nächsten „Handgefärbt" Ausstellung ins Auge gefasst.

Nach einigen weiteren „Plaudereien“ zu dem Thema erschien uns 2017 als ein zu langer Termin und wir entschieden, wir machen im September noch das Quiltfest und im Oktober die Ideenwelt und dann ist Schluss.

Aber wenn man schon dabei ist und weiter überlegt, dehnt sich die Zeit immer mehr und es liegt jeder Termin in zu weiter Ferne.

Also, warum bis Ende Oktober warten, im Sommer gibt es doch, wie jedes Jahr, eine Ausstellung bei uns im Atelier. Das erschien uns plötzlich als ein recht passender Abschied vom Atelier.

Da der Abschied vom Atelier auch den Abschied von unserem Haus bedeuten würde, hatten wir so nebenbei schon begonnen, uns umzusehen, wo wir denn in Zukunft leben könnten.

Für die Form in der wir in Zukunft wohnen wollten, hatten wir uns sehr schnell entschieden. Es sollte sogenanntes „Betreutes oder auch betreubares Wohnen“ sein.
Man wird ja schließlich nicht jünger und die Unterstützungsangebote kann man annehmen, muss man aber nicht.

Wir wussten eigentlich nur, dass wir nicht in Wien wohnen wollten, aber sonst…

Also haben wir, nach einer ersten Sichtung der Möglichkeiten, so eine Art Ausscheidungsverfahren der einzelnen Bundesländer begonnen.

Einiges war doch etwas zu weit weg von Wien, manche hatten nichts, was uns gefallen hätte und andere waren einfach eine zu teure Gegend.
Dann war da ja auch noch das Klima (Nicht zu viel Schnee!) und die Landschaft (Auf keinen Fall Berge!) zu berücksichtigen.

Zwei Tage nach meinem letzten Blogeintrag haben wir unsere Besichtigungstour verschiedener Wohnungen gestartet und sind bereits nach einigen Versuchen fündig geworden.

Aschbach Markt ist ein kleiner Ort in Niederösterreich, in der Nähe von Amstetten und ca. 150 km von Wien entfernt.

Jetzt ging es bei uns dann so richtig rund.
Wir hatten drei Wochen für den Abverkauf im Patchworkshop geplant und gleichzeitig musste ich mich bereits um die Übersiedelung kümmern.

Unser Hauptproblem: Wie bekommt man den Inhalt von 140 m² Haus plus drei Gartenhütten in 68 m² Wohnung.
Was muss mit, was kommt weg, wovon kann ich mich trennen und bei welchen Dingen ist das völlig unmöglich.

Wir haben gesichtet, diskutiert, unsere Meinung zu jedem einzelnen Gegenstand dreimal geändert und dann doch viel zu viel mitgenommen.

Unser Plan war, dass wir am 18. Juni übersiedeln.
Wir haben es nicht ganz, aber fast geschafft: Am 20 Juni sind wir in unserem neuen Zuhause angekommen!

Eines weiß ich: Ich werde nie wieder in meinem Leben übersiedeln!
Für solche Scherze bin ich einfach zu alt!

Demnächst zeige ich ein paar Fotos unseres neuen Lebens.

Heute gibt es nur ein Foto von Sally, die, statt ihres Gartens, jetzt einen Balkon hat, von dem aus sie das Geschehen am Platz davor lautstark kommentiert. 

 Wenn sie nicht gerade zu müde dazu ist!
 Und wenn es nicht einfach zu heiß für alles ist!

Puh, das ist jetzt länger geworden als ich vorhatte und nicht ein Wort von Patchwork!
Aber demnächst gehört der Blog wieder ganz allein dem Patchwork, versprochen!