Liebe Quiltfreunde!

Liebe Quiltfreunde!

Bisher ging es in meinem Blog fast immer um Quilts, die ich gerade nähe, um das Färben von Stoffen und meine Ausstellungen im Atelier.
Aber jetzt verändert sich mein Blog!
In Zukunft werden meine Onlinekurse statt auf der Homepage des Ateliers, hier im Blog zu finden sein.
Auch meine Anleitungen und Materialpakete wird es hier im Blog geben.
Und manchmal werde ich Stoffe und Bücher, die ich in meinen Regalen nicht mehr unterbringen kann, ebenfalls hier im Blog anbieten.

Für Fragen oder Bestellungen schreibt einfach ein Mail an mich!


22.09.2017

Weihnachtlicher Tischläufer

Inzwischen haben wir - fast - Ende September und Weihnachten rückt immer näher, also müssen weiterhin fleißig Weinachtsquilts genäht werden.

Diesmal habe ich die Foundation Piecing Technik gewählt und Sterne genäht. Foundation Piecing wird die neue Herausforderung für meine Patchworkschüler hier in Aschbach.


 
Mit Vlies und Rückseite ist der Quilt bereits versehen, jetzt muss ich nur noch eine Idee für ein Quiltmotiv haben.
Na, wenn der Quilt jetzt erst einmal übers Wochenende in meinem Nähzimmer am Tisch liegt und ich ihn ständig vor Augen habe, wir mir schon ein passendes Motiv einfallen.

06.09.2017

Weihnachtsdecke fertig

Nachdem ich noch zwei Tage hin und her überlegt habe, habe ich mich
letztendlich wirklich für die einfache Lösung der Kreise entschieden.


Die Tischdecke ist 90 x 90 cm groß geworden und ich denke immer noch, dass ein dritter Sternenkreis einfach zu viel gewesen wäre und sie sehr überladen gewirkt hätte. 

 

Was hier am Tisch, damit die Decke wirklich gut zur Geltung kommt, noch fehlt, ist etwas weihnachtliche Dekoration.
Aber außer Weihnachtskeksen im Supermarkt, kann man, jetzt im September, schöner weise noch nicht viel Weihnachtliches finden. 


Mit Hilfe dieser Decke hoffe ich, in einem Kurs Ende September, wieder einige mit dem Patchworkvirus zu infizieren.


23.08.2017

Weihnachtsdecke - die nächste Runde

In den letzten Tagen habe ich die zweite Runde Sterne auf meiner Weihnachtsdecke appliziert.
Eigentlich hatte ich ja vor außen noch eine weitere Runde kleiner Sterne anzufügen, aber nach näherer Betrachtung der beiden Sternenkreise hatte ich irgendwie das Gefühl, mehr Sterne wären um einige zuviel.
Also wenn ich ehrlich bin, war es wieder einmal mein Mann, der meinte: Noch mehr Sterne erschlagen die Quilt. 
Der Mann muss sich immer gleich so drastisch ausdrücken.😕

Aber letztendlich beuge ich mich, wie immer, seiner Meinung und gebe ihm recht. 😊


Statt noch weitere Sterne zu applizieren, habe ich gleich mal die Randstreifen angenäht und das Sandwich gemacht.
Jetzt brüte ich nur noch über der richtigen Idee für das Quilting. Ich schwanke noch zwischen einigen Möglichkeiten. Ich könnte im Nahtschatten der Sterne quilten, in die freien Flächen Sterne quilten, Rauten, Spiralen oder einfache Linien in die Sterne quilten oder - ein bisschen unorthodox - einfach um jeden Stern einen Kreis quilten.

Ich glaube, für die Idee der Kreise könte ich mich durchaus erwärmen. Ich werde das jetzt gleich einmal ausprobieren.

16.08.2017

Weihnachten kommt auch dieses Jahr wieder - ganz sicher

Nicht nur Weihnachten kommt sondern auch die dazupassenden Patchworkkurse.
Also habe ich schon vor einiger Zeit begonnen weihnachtliche Projekte für diese Kurse vorzubereiten.

Als erstes habe ich für eine kleine Tischdecke, in der EPP-Technik (English Paperr Piecing) Sterne genäht und jetzt begonnen sie auf den Hintergrundstoff zu applizieren.

Das ist einmal die erste Runde Sterne, jetzt kommt noch eine zweite mit kleineren Sterne in die Mitte und ob ich außenherum auch noch welche appliziere, muss ich dann erst entscheiden.
Das was da so stellenweise durchschimmert, sind keine Flecken im Stoff, sondern nur das Muster meines Balkontisches.😊  

Es sind sehr bunt zusammengewürfelte Sterne, da ich es mir bequem gemacht habe und die übriggebliebenen Rauten eines anderen Quiltprojekts verwendet habe und nur was zuwenig war jetzt dazugenäht habe.
Manchmal muss man ganz einfach auch in die Restekiste greifen und den Versuch unternehmen sie etwas zu leeren.

demnächst gibt es ein Foto mit der zweiten Runde .

11.08.2017

Kompassquilt 11

Mal schauen, ob ich überhaupt noch weiß, wie man in einem Blog schreibt.
Schandbar lange habe ich meinen Blog wiedereinmal vernachlässigt.
Immer wieder muss ich feststellen, dass einen das Pensionistendasein einen ordentlich auf Trab hält. 😊
Soviel Freizeit und trotzdem sowenig Zeit für alles, was ich gerne machen möchte, hatte ich noch nie in meinem Leben.😊

Zu nähen habe ich ja in den letzten  Monaten einiges begonnen - aber, wenn ich mich so umsehe in meinem Nähzimmer, Fertiges kann ich nicht viel sehen.
Einige Kompassblöcke, vorbereitet zum Weiterverarbeiten als Taschen oder Wandbehänge, aber halt eben nur vorbereitet und weit davon entfernt fertig zu sein, hängen an meiner Designwand.
Ein fertig genähtes English Paper Piecing Projekt, dem "nur noch" der Hintergrundstoff zum Aufapplizieren fehlt, liegt in einem Regal.
Ein begonnenes weiteres EPP-Projekt liegt griffbereit auf meinem kleinen Nähtischchen im Wohnzimmer. Dort findet man auch noch ein paar Sterne für den nächsten Handnähkurs, der Ende September beginnt.
Neben der Nähmaschine liegt ein - fast fertiges - Top für einen weihnachtlichen Tischläufer, der ebenfalls für einen Kurs im Herbst gedacht ist.
 Und dann hängen noch viele kleine UFO´s an der Designwand und warten darauf endlich vom UFO zum Quilt genäht zu werden. 

Aber immerhin einen Kompassblock habe ich geschafft wirklich fertig  zu machen.
Den habe ich sogar auch schon fotografiert und kann ihn herzeigen.



Eigentlich wollte ich diesen 40 cm großen Kompass als Mittelteil für einen Wandbehang verwenden.
Ich hatte bereits den quadratischen Außenring zugeschnitten und wollte ihn auch gleich annähen.
Aber meistens kommt es anders als man denkt, denn jetzt besitze ich das erste Zierdeckchen meines Lebens.
Ich hätte nie gedacht, dass es in unserem Haushalt einmal soetwas geben würde, denn mein Mann ist ein strickter Gegner von solchen Staubfängern, wie er sie nennt, und hat sich immer geweigert seinen Haushalt mit so einem Ding zu teilen.

Irgendwann habe ich den Block kurz auf unseren schwarzen Couchtisch gelegt und plötzlich höre ich meinen Mann sagen: Der passt aber gut auf den Tisch, der Quilt würde mir hier gefallen.
Ich habe mich mindestens dreimal rückversichert ob er das auch wirklich ernst meint!

Quadratisch hat mir der Quilt auf dem Tisch aber nicht wirklich gefallen, vorallem weil man da ständig am geraderücken ist, damit er parallel zu den Tischkanten liegt. Rund ist da viel einfacher, da gnügt es, wenn er ungefähr in der Mitte des Tisches liegt.

Und jetzt darf der kleine, runde Quilt den großen Blickfang in unserem Wohnzimmer spielen.

29.04.2017

Kleinigkeiten

Seit Wochen habe ich Fotos von verschiedenen Kleinigkeiten, die ich in letzter Zeit genäht habe.
Genäht habe ich  sie alle für einen Frühlingsmarkt, wo ich einen Verkaufsstand hatte.
 Das sind zwei Beispiele für kleine Körbchen, die ich in den verschiedensten Größen genäht habe. die Grundfläche von diesen beiden ist jeweils ca. 10 x 10 cm.
Sie sind wunderbar zur Aufbewahrung von allerlei Krimskrams geeignet.


 Und weil der Markt kurz vor Ostern war - ist auch schon wieder eine Weile her 😊 - gab es auch einiges aus Osterstoffen.

Hier ist noch eine Galerie mit lauter Minitäschchen. Die kleinsten sind an die 6 cm hoch, die größten ca. 9 cm.

Mal sehen, wenn ich irgendwann von den - nicht verkauften - Kosmetiktäschen auch noch passable Fotos zusammenbringe, werde ich auch die herzeige.

21.04.2017

Stoffflohmarkt



18.04.2017

Polster für Anfängerkurs

Ich habe es ja schon gesagt, ich versuche ganz Aschbach mit dem Patchworkvirus zu versehen.
Nach dem ich beim Handnähen schon ganz klassisch traditionell mit Großmutters Blumengarten begonnen habe, mache ich genauso traditionell mit Neunerblock und Shoo Fly weiter.

Diese zwei einfachen Blöcke zum Polstertop zusammengesetzt sind für einige hier ein guter, leicht zu bewältigender Einstieg in die Welt des Patchwork gewesen.

Der Patchworkvirus hat heftig zugeschlagen und alle meine Kursteilnehmer wollen weitermachen. 

Nach diesem Entwurf für eine Babydecke wird heute Nachmittag eine Teilnehmerin versuchen ihre Patchworkkenntnisse zu vertiefen.

Ich bin schon sehr neugierig, wie die Decke wird.

13.04.2017

Handnähkurs

Das Kissen mit einem klassischen Großmutters Blumengartenmotiv für meine neuen Kurse habe ich ja schon hergezeigt.
Da aber nicht jeder solche traditionellen Motive liebt, habe ich auch noch einen modernen kleinen Tischläufer genäht. 


Verwendet habe ich dafür Stoffe von Lecien aus einem Promotion Pack.


Und da es sich um eine modernere Variante von english Paper Piecing handelt, habe ich gefunden, dass hier Maschinenquilten besser passt als Handquilten.

Ich habe einfach in freien, leicht geschwungenen Linien, die sich manchmal auch kreuzen, über den gesamten Tischläufer gequiltet.

09.04.2017

Lange nichts geschrieben

Jetzt habe ich hier mehr als einen Monat nichts geschrieben und nichts hergezeigt - wieder einmal Schande über mich!  😖

Dabei habe ich so vieles genäht und hätte einiges zum Herzeigen, aber  im Moment bin ich  vollauf damit beschäftigt in Aschbach den Patchwork- und Quiltvirus zu verbreiten.

Es gibt viele kreative Kurse hier im Ort. Vom Modeldruck über Tortendekoration und Zwirnknöpfe machen bis zum Dirndl nähen, aber Patchworkkurse hat es hier noch nie gegeben.

Also habe ich mich eben zur Verbreitung dieses Virus entschlossen.
Begonnen habe ich mit einem Kurs zu English Paper Piecing, ganz traditionell mit Hexagonen und Großmutters Blumengarten.
 




28.02.2017

Kompassquilt 10 - Onlinekurs

Hier kommt jetzt schon der nächste Block vom Kompassquilt.
Zum ersten Mal seit langer Zeit ein Block für den ich mich nicht wirklich begeistern kann.
Nicht dass mir das Motiv nicht gefallen würde, aber von den Farben her ist er sowas von langweilig.
 Für die Spitzen habe ich zwei viel zu ähnliche Stoffe gewählt. Man kann gar nicht wirklich erkennen, dass jede Spitze aus zwei Teilen besteht.
Vom Hintergrundstoff und dem Stoff des grünen Kreises kann man eigentlich nur eines sagen: Langweilig, langweilig und nochmals langweilig.

Schande über mich! Jetzt muss ich nur noch eine dunkle Ecke suchen, in der ich ihn für Zeit und Ewigkeit verstecken kann - als ewiges UFO.  

Vielleicht sollte ich ihn aber eher an eine Wand meines Nähzimmers hängen, als Mahnung wie leicht sich etwas verpatzen lässt.

21.02.2017

Kompassquilt 9 - Onlinekurs

Schande über mich! 
Jetzt fällt mir nicht einmal mehr auf, wie lange ich hier schon nichts mehr geschrieben habe.
Zugegeben, es waren fast nur halbfertige Sachen, die in meinem Nähzimmer herumgelegen sind.
Es muss ja nicht immer ein fertiger Quilt sein, den ich herzeige, aber gegen halbfertige Blöcke in meinem Blog habe ich was.

In den letzten Tagen sind ein jetzt endlich paar Blöcke fertig geworden und die werde ich jetzt so nach und nach herzeigen.

Das ist einmal der erste der beiden demnächst fälligen Kampassrosen für den Onlinekurs.

Laut meinem Mann müsste man jetzt darüber diskutieren ob das überhaupt wirklich einen Kompass darstellen soll.
Seine erster Kommentar dazu war: Der Block schaut doch wie ein New York Beauty aus! 

Ganz kann man das ja vielleicht nicht abstreiten, aber man kann - je nach Sichtweise - ganz eindeutig auch den Kompass erkennen.

Aber egal  ob NYB oder Kompass, ich finde der Block ist hübsch und er passt gut in den Quilt.

Und ein bisschen eine neue Herausforderung der Kursteilnehmer ist er auch! :)

20.01.2017

Und noch ein paar Kaleidoskope

Vor einiger Zeit habe ich schon einige meiner Kaleidoskopblöcke aus dem Kraut- oder auch Kohlstoff von  Philip Jacobs gezeigt.
Inzwischen habe ich alle 101 Blöcke nicht nur geheftet sondern auch bereits genäht.

Zuerst wollte ich die Blöcke ja auf einem großen Tuch auflegen um zu sehen wie ich sie zusammennähen möchte.
Da es aber ein sehr langer und sehr schmaler Quilt werden soll, 70 x 245 cm, hätte ich das ganze nur am Fußboden auflegen können. Vermutlich sehr zur Freude von Sally, die sich sicher gerne bereit erklärt hätte mir dabei zu helfen und die Blöcke ein bisschen hin und her geräumt hätte.

Außerdem glaube ich nicht, dass man, wenn das Ganze am Boden liegt, einen sehr guten Gesamteindruck bekommen hätte. Fotos von dem langen Ding wären ebenfalls nicht ganz einfach zu machen gewesen.

Und ganz ehrlich: Der Gedanke an die "Turnübungen",  beim Legen verschiedener Varianten, hat mich auch etwas abgeschreckt. Man ist ja doch nicht mehr die Jüngste und hat es gern etwas bequemer.

Also hatte ich die Idee alle 101 Blöcke zu scannen (sehr langweilig). Anschließend habe ich die Scanns geradegezogen, beschnitten und verkleinert (noch viel langweiliger), auf Papier ausgedruckt und ausgeschnitten (der Gipfel der Langeweile). 

Jetzt darf ich mit meinen 101 kleinen Hexagonen Puzzlespiele machen und verschiedene Entwürfe legen (absolut nicht langweilig). Mal sehen was dabei herauskommt.


 
 
 
 
 
 

16.01.2017

Kompassquilt 8 - Onlinekurs

Ich war in den letzen Tagen fleißig und habe die nächsten beiden Kompassrosen für den Onlinekurs genäht.



Beides, von der Paper PIecing Technik her, auch noch recht einfach zu nähende Blöcke, aber immerhin schon mit den ersten Rundungen. 

Aber, ich habe es ja vorher versprochen, in jedem Kursteil wird es neue Herausforderungen geben.

Und jetz geh' ich die Anleitungen zu den blöcken schreiben!

12.01.2017

Kompassquilt 7 - Onlinekurs

Der Komapssquiltkurs hat vor zwei Wochen begonnen und ich hoffe, dass die meisten Teilnehmer bereits fleißig an den ersten Blöcken nähen.

Ich habe inzwischen wiedereinmal an einem weiteren Entwurf mit den Kompassblöcken gebastelt.


 Eine Kursteilnehmerin meinte, dass für sie die Doppelbettdecke ein bisschen zu groß  und die vorgeschagenen Wandbilder wiederum ein bisschen zu klein wären, denn ihr Idealmaß bei Quilts liegt bei 150 x 150 cm. 
Ganz exakt habe ich die Größe nicht geschafft, aber meine Kursteilnehmerin meinte, dass der Entwurf mit 160 x 160 cm auch noch in ihr "Beuteschema" passt.


Wer jetzt noch Lust bekommt diesen Quilt mitzunähen schreibt einfach ein Mail an mich.

02.01.2017

Winterspaziergang

Kalt ist es geworden, so richtig kalt. 
Eigentlich viel zu kalt zum Spazierengehen - aber sagt das mal einem sturen Dackel.
Sally findet dieses Wetter einfach ideal für lange Spaziergänge.  
Zum vollkommenen Glück fehlt Sally jetzt nur noch ein bisschen Regen und ein ordentlich Sturm.

Heute früh hatte ich den Fotoaparat mit und habe, soweit ich dafür stehenbleiben durfte,  ein paar winterliche Aufnahmen gemacht.
Auch wenn Sally keinen einzigen Blick für diese prachtvolle Winterlandschaft hat, mich lassen diese Bilder ein bisschen die kalten Zehen und die rotgefrorene Nase vergessen.


 


02.12.2016

Kompassquilt 6 - Onlinekurs 2017

Eigentlich wollte ich ja aus den ersten Sternen gleich ein paar Tischsets nähen, aber dann hat es mich in den Fingern gejuckt die nächsten Sterne auch gleich auszuprobieren.

 Das ist er, der zweite Stern. 

Im Originalquilt kommt er achtmal vor. Ich werde daraus einen Tischläufer nähen und da ich mich noch nicht entschieden habe, wie das Top aussehen soll, habe ich ihn vorläufig nur viermal genäht.  Wenn ich doch mehr davon brauchen  werde, kann ich ja noch weitere nähen.



29.11.2016

Kompassquilt 5 - Onlinekurs 2017

Ich habe die ersten Sterne vom Kompassquilt genäht. Ich habe es mir bequem gemacht und bloß vier Sterne genäht, obwohl es im Originalquilt acht Sterne sind.

Ich habe ja schon in einem früheren Post geschrieben, dass ich diesmal keinen Riesenquilt nähen will sondern die Blöcke zu den verschiedensten kleinen Sachen vernähen werde.
Aus diesen Sternen werde ich in den nächsten Tagen  vier Tischsets nähen.


22.11.2016

Schon lange kein Kaleidoskop genäht

Eine meiner vielen Patchworkleidenschaften sind Kaleidoskopquilts in der English Paper Piecing-Technik.
Zugegeben, nicht alle sind immer wirklich fertig geworden. In meiner großen UFO-Kiste könnte man, mit einem einzigen kurzen Blick hinein,schon mit zwei oder drei Tops fündig werden.
Sie müssten nur mehr auf einen Hintergrund appliziert und gequiltet werden und schon wäre in der UFO-Kiste wieder mehr Platz. 
Das konnte mich aber, zumindest im Moment, nicht so wirklich reizen, ich wollte was Neues beginnen, also habe ich meine Stoffvorräte durchsucht und bin auch wirklich fündig geworden.

Diesen Philip Jacobs-Stoff habe seit mindestens 5 Jahren zu Hause liegen und mir war immer klar, dass ich eines Tages daraus einen Kaleidoskopquilt nähen würde.
Jetzt war es soweit, dieser Stoff oder keiner sollte es sein.  

Der Stoff hat für 102 Kaleidoskope gereicht, verwendbar sind davon aber nur 101 Kaleidoskope, denn einmal hat sich mein Lineal einfach total verschoben und ich habe eine Garnitur verpatzt.

Es sind zwar noch nicht alle Teile bezogen, aber da ich furchtbar neugierig bin, wollte ich wissen, wie die fertigen Kaleidoskope aussehen werden. Im Moment besteht jedes Kaleidoskop noch aus zwei Dreiergruppen, aber man kann trotzdem gut erkennen wie sie später aussehen werden. 

Wer würde vermuten, dass Krautköpfe (Kohlköpfe) so aussehen können.